fbpx

In den Topf geguckt

Der KOCH:ART Blog

Mehlwurm klein
Wir beschäftigen uns täglich mit unseren Lebensmitteln. Dabei denken wir fast gar nicht mehr über die Auswahl nach: Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse oder Brot ist in reichlicher Auswahl bei uns vorhanden.

Seit Jahren arbeiten WissenschaftlerInnen daran, neuartige Lebensmittel zu entwickeln und somit dazu beizutragen, dem weltweiten Hungerproblem den Kampf anzusagen. Es geht in diesem Zusammenhang unter anderem um die Versorgung mit Proteinen. So ist man vor ein paar Jahren darauf gekommen, dass Insekten durchaus wertvolles Eiweiß für den täglichen Bedarf liefern können.

Bildquelle: Pexel, Julia Filirovska

 In Thailand beispielsweise, gehören Insekten ganz selbstverständlich zum normalen Snack-Angebot. Hierzulande setzt sich dieser Gedanke nur recht zögerlich durch. Bestehen doch bei vielen Menschen noch Verbehalte gegenüber diesen neuartigen Lebensmitteln. Nach und nach ändern sich aber auch in der EU die Gesetze zum Einsatz und Verzehr von Insekten als Lebensmittel. Ganz neu ist die Zulassung des Gelben Mehlwurms. Die Larven dürfen als Ganzes oder gemahlen verkauf werden. Darüber hinaus ist diese Zutat bis zu einem Anteil von 10% in Lebensmitteln wie Keksen oder Nudeln erlaubt. Diese Zulassung gilt aber zunächst nur für fünf Jahre und nur für das antragstellende Unternehmen aus Frankreich (Quelle: Ernährungs Umschau 8/2021).