fbpx

In den Topf geguckt

Der KOCH:ART Blog

Chicorée kleinDer winterlichen Jahreszeit entsprechend, stellen wir heute mal ein echtes Saisongemüse vor: Chicorée. Klar, den gibt es das ganze Jahr über, aber tatsächlich gehört er zu den typischen Wintergemüsesorten. Aus der Region bezogen ist er reich an Vitaminen wie ß-Carotin (Vorstufe des Vitamin A), B-Komplex und Vitamin C. Aber auch mit Mineralstoffen versorgt uns der Chicorée. Hier sind die Mineralstoffe Calcium und Zink nennenswert. Ganz typisch für den Chicorée sind aber auch seine Bitterstoffe. Die machen ihn nicht nur geschmacklich so besonders, sondern die sind auch förderlich für die Verdauung. Darüber hinaus ist der Chicorée ein kalorienarmes Gemüse, das nicht nur als Rohkost im Salat gut schmeckt, sondern auch als gekochtes Gemüse für Abwechslung auf dem Teller sorgt.

Hier ein Rezept, das bei mir Kindheitserinnerungen hervorruft:

Die äußeren Blätten entfernen, den Chiroée halbieren, den Strunk vorsichtig herausschneiden. Dabei darauf achten, dass alle Blätter noch zusammenhalten. Die Chicoréehälften in Salzwasser weich kochen. Herausnehmen und etwas abtropfen lassen.

Jede Hälfte mit einer Scheibe gekochten Schinken umwickeln und in eine flache Auflaufform legen. Alle Röllchen mit Semmelbrösel überziehen und ein paar Butterflocken darauf geben.

Den Backhofen auf 160°C Umluft vorheizen und die Chiroréeröllchen darin backen, bis sie eine leicht knusprige Oberfläche haben.